CEO & Senior Colourgrader: Peter Deinas

“Kunst ist Kommunikation.”
Wenn man nichts zu kommunizieren hat, ist die Kunst unfähig zu sprechen.

Gründer, Geschäftsführer, kreativer Kopf, schöpferischer Initiator und Supervisor: Peter Deinas ist Dreh- und Angelpunkt des Scanwerks: das mit großem Erfolg, immer auf der Überholspur mit neuen Projektideen für die Zukunft. Die Lust am Gestalten muss ihm in die Wiege gelegt worden sein. Ein starker Design-Fokus und sein kreativer Unternehmungsgeist sind ihm schon früh attestiert worden.

Der gebürtige Kanadier machte seinen Studienabschluss in Kommunikationswissenschaft, Politik, VWL und Markt- und Werbepsychologie. Management-Erfahrungen sammelte er anschließend als Produzent im Musikstudio der BMG Ariola und widmete sich seit dieser Zeit ganz dem visualisierten Ausdruck im Film-, Medien-, und Werbebereich. Bei ARRI, bei der Bavaria und im Mekka des postproduktiven Gewerbes – dem Werk in München – erlangte er über Jahre hinweg das Know-how und die Praxiserfahrung. Er hat für nahezu alle nationalen Marken Filmbilder bearbeitet und für zahlreiche internationale. Die Liste seiner bisherigen Klienten beginnt bei Allianz, Al Arabia, ARD und Audi, setzt sich mit BMW, Braun, McDonald´s, Porsche, ProSieben, Siemens, Schwarzkopf, ZDF fort und endet irgendwann bei “Z” wie Zukunft. Filmrestaurationen hat er für die Murnau Stiftung, Wim Wenders, die Fassbinder Foundation, Tom Tykwer und John Woo gemacht.

Die Ziele immer auf den Gipfel gesteckt, Durchsetzungskraft und Gefühl für Qualität sind die Maßstäbe seiner Arbeit, die schließlich auch den Erfolg seiner 2002 gegründeten Firma Scanwerk zu verantworten haben. Als Entscheidungsträger verfolgte er zwei Devisen, die auch Scanwerk kennzeichnen und den Charakter der Firma hin in die Zukunft zeichnen: Er setzte von Beginn an auf State of the Art und die Entwicklung eines digitalen Workflows. Dazu zählen in gleichem Maße Führungsqualität, Innovationsgeist, Dynamik, die Kombination aus Professionalität und Enthusiasmus für das Kreative, reichlich Flexibilität und Einfallsreichtum beim Finden von neuen Lösungen und vor allem bestmögliches humanes und technisches Equipment: Auf diesen Überzeugungen und Motivationen basierend hat sich das Unternehmen zu einer festen Größe im Postproduktionsgewerbe entwickelt und wächst weiter.